• DE

Begeisterte Zuschauer bei der UW-Rugby WM in Cali, Kolumbien

Gold für die Deutschen Damen, Silber für die Herren

Mit einem klaren 3:0 gegen Norwegen setzte sich die Deutsche Damen-Nationalmannschaft im Finale bei der Weltmeisterschaft in Cali, Kolumbien durch. Eingeleitet wurde der Sieg durch Laura Dörflinger (TSV Malsch/TC Heilbronn) mit dem 1:0 in der 4. Minute. In der Vorrunde mussten sich die Damen noch mit einer 1:2-Niederlage gegen denselben Gegner begnügen..

Die Herren wurden nach einer beeindruckenden Leistung Vize-Weltmeister. Die 0:1-Niederlage ebenfalls gegen Norwegen resultiert aus einem Strafwurf ebenfalls in der 4. Minute, den Jochen Schottmüller (TSV Malsch) trotz starker Gegenwehr nicht abwehren konnte. Zwar hatte das deutsche Team in einem der besten UW-Rugby Spiele in der Geschichte des Sport während des gesamten Spiel deutlich größere Spielanteile, erspielte sich auch mehrere sehr gute Chancen, aber der Ausgleichstreffer gelang leider nicht.

Mit jeweils sieben Aktiven stellten die Vereine aus Baden-Württemberg fast die Hälfte der eingesetzten Aktiven, ein klarer Beweis für den hohen Leistungsstand im Ländle.

Das WM-Turnier in Cali war getragen von der Begeisterung der kolumbianischen Zuschauer, dritte Plätze für die Gastgeber bei Damen und Herren taten ein Übriges. Zu den Spielen waren die Tribünen im Freibad meist voll besetzt, die Eröffnungsveranstaltung verfolgten ca. 1000 Zuschauer. Ein extra für die Weltmeisterschaft gebautes Bad mit einer seitlichen Glasfront über die gesamte Beckenlänge ermöglichte den Zuschauern, das Spiel direkt mit zu verfolgen.